Bund Deutscher Rauhfutter-, Fourage- und Torfhändler e. V.

Raufutter Verband Aktuelles Mitglieder Vorstand Satzung Chronik Intranet Impressum Datenschutz


1. Teil

Gestaltet und zusammengefasst von Ehrenpräsident Willy Beckmann in Baden Baden.

Der Bitte des Präsidenten und Geschäftsführer, Herrn Paul Ruben, Bensberg, eine kurzgefasste Geschichte des Bundes den neuerstellten Satzungen, Handelsbedingungnen, Schiedsgerichtswesen pp. Voranzustellen, komme ich gerne nach.

Der Bund wurde im Jahr 1902 durch den Zusammenschluss vieler Fouragehändlervereine, die sich um die Jahrhundertwende in Deutschland bildeten, gegründet. Zum 1. Vorsitzenden wurde Ernst Otto, Berlin, und zum 2. Vorsitzenden Herr Wilhelm Knoop, Hamburg gewählt. Nach Ableben des ersteren wurde der Letztgenannte zum 1. Vorsitzenden bestellt, der dieses Amt bis zum Jahre 1925 inne hatte.

Anlass und Zweck der Gründung des Bundes waren Erarbeitung einheitlicher Satzungen, Handelsbedingungen sowie einer Schiedsgerichtsordnung. Die Mitglieder mussten ihren Handelsgeschäften diese Bedingungen zugrunde legen.

Im Jahre 1925 übernahm der unvergessliche Eugen Lehmann, Dresden, den Vorsitz. Sein Adlatus, Dr. Alfred Rosenberg, Berlin, vertrat die rechtliche Seite. Zum 2. Vorsitzenden wurde Herr Willi Schüler, Berlin gewählt; er war gleichzeitig Redakteur und Verleger der Zeitung "Der Deutsche Fouragehändler", die einmal in der Woche erschien. Nach seinem Ableben wurden die Interessen des Bundes in der Fachzeitschrift "Hansablum Hamburg" wahrgenommen.

2. Teil

Die Mitgliederversammlungen fanden jährlich abwechseln in allen Ländern des damaligen Reichs statt. Sie waren immer sehr stark frequentiert, zählte der Bund doch seinerzeit über 1.200 Mitglieder. Es bildeten sich regionale Bezirksgruppen, deren Vorsitzende als Beisitzer in den Vorstand berufen wurden. Die Generalversammlungen waren durch die Interessengegensätze - hier Verlader, dort Empfänger - stets von heftigen Diskussionen gekennzeichnet. Das drückte sich jeweils durch Marktsituation und im Wechselspiel der Kräfte in den Abstimmungsergebnissen aus.

Im Jahre 1933 unterlag der Bund, wie alle Verbände und Vereine, infolge der politischen Lage der Zwangsauflösung. Dank der Initiative des Herrn Franz J.B. Schinckel, Hamburg fand einige Jahre nach dem Zusammenbruch das Wiederaufleben des Bundes statt. Die erste Generalversammlung wurde 1951 nach Hamburg einberufen, auf welcher Herr Schinckel zum 1. Vorsitzenden gewählt wurde. Nach seinem kurz danach erfolgten Tod wurde der jetzige Ehrenpräsident, Herr Hermann Looft, Hamburg, einstimmig zu Vorsitzenden gewählt. Unter seiner Leitung wurde der Bund zu neuer Blüte gebracht. Er verstand es, in seiner honorigen Art das Zusammengehörigkeitsgefühl der Mitglieder zu stärken und die sogenannten Festabende nach den Generalversammlungen in "Familienfeste" umzuwandeln, die für alle Teilnehmer ein Erlebnis waren.

Anfangs der 50er Jahre hielt der Unterzeichnende als Vorsitzender der Bezirksgruppe Südwest 2 Sachverständigenkurse in Stuttgart ab, die von Söhnen der Mitglieder als Nachwuchskräfte und Lagerhaltern der Raiffeisen-Genossenschaften mit je etwa 30 Personen in ein- und zweitägigen Lehrgängen besucht wurden.

3. Teil

Die Generalversammlung 1966 in Bernkastel, die infolge Krankheit des Herrn Looft durch seinen Stellvertreter Willy Beckmann durchgeführt wurde beschloss den Anschluss des Bundes an die CIPF (Confédération Internationale du commerce et de l´industrie des pailles, fourrages, tourbe et dér.) mit Sitz in Paris.

Aus Altersgründen stellte Herr Looft sein Amt, wie auch der Unterzeichnende, auf der Generalversammlung 1970 in Baden-Baden zur Verfügung. Zum Dank für ihre geleisteten aufopferungsvollen Verdienste wurden beide Herren zu Ehrenpräsidenten ernannt und mit einem Ehrenring bedacht.

Als neuer Vorsitzender wurde einstimmig Paul Ruben, Bensberg, gewählt und zum Präsidenten und Geschäftsführer ernannt, der dieses Amt in vorbildlicher Weise weiterführt.

Auflösungen der Bezirksgruppen, die infolge des Mitgliederschwunds, hervorgerufen durch allgemeinen Umsatzrückgang, Aufgabe des Geschäfts aus Altersgründen pp., keine Daseinsberechtigung mehr hatten, Durchforstung der Satzungen und Handelsbedingungen, die dringend reformbedürftig, sowie Änderung der Schiedsgerichtsordnung waren die Aufgaben, die Herr Ruben sich zu Beginn seiner Wahl stellte. Sie wurden nach meinem Dafürhalten aufs beste gelöst.

Durch Beitritt von Torfhandelsfirmen wurde durch Beschluss der Generalversammlung im Jahre 1972 der Name des Bundes um das Wort "Torfhändler" erweitert.


4. Teil

Es dürfte noch interessieren, dass nach vorliegenden Aufzeichnungen Generalversammlungen in folgenden Jahren und Orten stattfanden:

1951 Hamburg  

1952 Linz a. Rh.  

1953 Goslar  

1954 Rothenburg o.d. Tauber  

1955 Bad Zwischenahn  

1956 Stuttgart-Bad Cannstatt  

1957 Berlin  

1958 Hamburg  

1959 Boppard a. Rh.  

1960 Celle  

1961 Rothenburg o.d. Tauber  

1962 Bad Zwischenahn  

1963 Baden-Baden  

1964 Berlin  

1965 Helgoland

1966 Bernkastel/Mosel
1967 Goslar

1968 Bad Wiessee

1969 Bremen

1970 Baden-Baden

1971 Köln

1972 Oberstdorf

1973 Bad Breisig

1974 Hechingen (Hohenzollern)

1975 Bremen

1976 Brug Gutenfels, Kaub a. Rh.

1977 Boppard (75-jähriges Jubiläum d. Bundes)

1978 Lindau

1979 Bad Neuenahr-Ahrweiler

1980 Köln


5. Teil

1972 wurde Herr Paul Ruben turnusgemäß auch zum Präsidenten der internationalen Vereinigung bestellt. An der Ausarbeitung internationaler Handelsbedingungen pp. war er maßgeblich beteiligt. Über die Geschichte des Bundes wäre noch so manches zu berichten, es würde jedoch den mir gestellten Rahmen durchbrechen.

Baden-Baden, im September 1973, ergänzt 1979

Willy Beckmann


6. Teil

Ergänzungen zu den Aufzeichnungen von Willy Beckmann

Generalversammlungen:

06.11.      1981 Köln 20.

10.11.      1982 Illertissen/Schwaben¹  

27./28.05.1983 Bernkastel-Kues

22./23.06.1984 Geisenheim-Marienthal

07.08.      1985 Boppard-Mittelrhein

23.05.      1986 Köln²

13./14.11.1987 Burg Stromberg/Hunsrück

04./05.11.1988 Senden bei Ulm

10./11.11.1989 Höhr-Grenzhausen/ Westerwald

09/10.11. 1990 Bad Zwischenahn

???????????????????      Wer hat Daten von 1991?

21.11.      1992 Rauenberg/ Heidelberg

19./20.11.1993 Memmingen

21.04.      1994 Köln²

17./18.11.1995 Empfingen

22.11.      1996 Dorint-Sporthotel/ Waldbrunn

21./22.11.1997 Sindelfingen/ Stuttgart

20./21.11.1998 Bad Breisig

26.27.11. 1999 Tübingen

24./25.11.2000 Weilburg an der Lahn

23./24.11.2001 Freiburg

15./16.11.1991 Schloss-Hotel Steinberg    

¹ Mitgliederversammlung, Präsident Paul Ruben gibt sein Amt aus Gesundheitgründen ab. Auf der Versammlung wird Michael Rabenhorst, Köln, zum neuen Vorsitzenden gewählt und zum Präsidenten und Geschäftsführer ernannt.
²zusammen mit Generalversammlung CIPF (Confédération Internationale du commerce et de l´industrie des pailles, fourrages, tourbe et dér.)

1990 werden von Herrn Fritz Maeder, Schweiz, Herrn van der Velden, Holland, und Herrn Michael Rabenhorst, Köln, die REPEF-Bedingungen (Internationale Handelsbedingungen) überarbeitet und neu herausgegeben.




Ab hier wird noch dran gearbeitet.    Uwe Leers

Diese Daten wurden freundlicherweise von Frau Ragna Rabenhorst am 24.02.2016

dem Verband zur Verfügung gestellt.   Danke hierfür.



1992 20./21.11.1992 Rauenberg b. Heidelberg, Hotel Winzerhof

1993 19./20.11.1993 Memmingen, Parkhotel

1994 21./22./23.04.1994 Köln, SAS Royal Hotel

Mitgliederversammlung und Generalversammlung der CIPF + Internationale Rauhfutter- und Torfbörse

1995 17./18.11.1995 Empfingen, Sporthotel Amman

1996 22./23.11.1996 Windhagen, Dorint Sporthotel Waldbrunnen

1997 22./22.11.1997 Sindelfingen b. Stuttgart, Ramada-Hotel

1998 20./21.11.1998 Bad Breisig, Hotel Vier Jahreszeiten

1999 26./27.11.1999 Tübingen, Hotel Krone


2000 24./25.11.2000             Weilburg/Lahn, Schlosshotel Weilburg

2001 23./24.11.2001               Freiburg/Breisgau, Dorint-Hotel

2002 2./3./4. 05 2002            München, Marriot-Hotel

                                     Mitgliederversammlung und Generalversammlung

                                     der CIPfF

                                     100-Jahrfeier des Verbandes                        

2003 21./22.11.2003             Aschaffenburg, Hotel Post

2004 26./27.11.2004             Köln, Crown Plaza Hotel

2005 25./26.11.2005             Hechingen, Hotel Bielhof

2006 24./25.11.2006             Mainz, Advena Europa Hotel

2007 30.11./01.12.2007        Bad Rappenau

2008 20./21.11.2008             Boppard, Best Western Hotel Bellevue

2009 19./20.11.2009             Bad Dürrheim

2010                                    Bad Soden

2011
2012
2013
2014
2015 20.11 bis 22.11             Oberjoch
2016 11.11 bis 13.11             Erfurt
2017 10.11 bis 12.11             Maria Laach
2018 23.11 bis 25.11             Der Ort steht noch nicht fest. (Stand: 15.03.2018)

Chronik, des Bundes Deutscher Rauhfutter-, Fourage- und Torfhändler e. V.